Der Umschlag auf der Theke

Veröffentlicht: 11. Mai 2021 in Gedanken, Leben
Schlagwörter:

Die Schattentänzerin hat mich im Kommentar zu den Arschlochtagen gefragt wie ich mit dem Professionellen in der Beziehung zu Frau Sinnlich umgehe. Ob es mir gelingt das zu beantworten, werden die folgenden Zeilen zeigen. Ich bin nicht besonders gut darin meine Emotionen strukturiert aufzuschreiben.
Es fühlt sich aber so an, als wäre es an der Zeit die wunderbare Welt der Frau Sinnlich und des Herrn 64er mal in ein paar Worte zu fassen.

Den Rest des Beitrags lesen »

Wenn die Tage Arschloch zu Dir sagen

Veröffentlicht: 1. Mai 2021 in Aktuelles, Leben
Schlagwörter:

Die Tage in den letzten Wochen hatten so ein Muster. Du kommst Dir vor wie der alte Schuhabstreifer.

Den Rest des Beitrags lesen »

2020

Veröffentlicht: 15. Januar 2021 in Rückblick
Schlagwörter:, , ,

Noch ein Rückblick?
Noch ein Pamphlet in dem das vergangene Jahr auf die Müllhalde der Geschichte verbannt wird?
Noch ein …

Lassen wir die Spiele beginnen und öffnen den Käfig der grausamen Ereignislosigkeiten:

Den Rest des Beitrags lesen »

Ein neuer Abschnitt – oder noch mal weit zurück sehen

Veröffentlicht: 23. November 2020 in Aktuelles
Schlagwörter:

Zuerst hatte ich darüber nachgedacht das alles irgendwie kryptisch zu schreiben. Vielleicht eine Auflösung am Schluss oder so. Doch nein, kein Quatsch, keine Spielchen, kein Quiz oder ähnlichen Bullshit.

Den Rest des Beitrags lesen »

Fantastische Stimmung

Veröffentlicht: 18. November 2020 in Aktuelles, Träume
Schlagwörter:

Eine Melodie, ein Lächeln, Augen die Glück ausstrahlen, eine Berührung.

Frau Sinnlich!

Etwas verschwommen, nichts konkret Fassbares – jedoch unbeschreiblich, fantastisches Wohlfühlen mit ihr, durch sie, wegen ihr.

Der Wecker

Snooze

Sie ist zurück, die Melodie, ihr Lächeln, ihr Mund, ihre Augen, ihre Berührung.

Ich halte sie noch für eine Weile.

Als ich den Tag beginnen lasse, muss ich ihr schreiben.

Beim Duschen höre ich dieses Lied von dem die Melodie im Traum stammt.

Kurze Zeit später, ihre Antwort – ein fantastischer Tag beginnt!

Wie sehr ich Dich liebe!

Zu; Viel; Wenig;

Veröffentlicht: 5. Oktober 2020 in Gedanken
Schlagwörter:, , , ,

Ich habe mich eingeschlossen! ZU

Immer noch nicht begreife ich wie intellektuelle, geistige Überlastung funktioniert. Oft ertappe ich mich dabei, wie ich mich zurecht weise. Es ist doch nur ein bisschen denken was ich beruflich tue.

Doch dann spüre ich Leere. Sie kommt, ganz plötzlich, unerwartet, manchmal schleichend langsam, dann mit dem Überschnallknall eines Düsenjets. Dann schießen mir die Tränen in die Augen, dann friere ich und mir wird schlecht.

Ich spüre, dass Frau Sonnenschein dies alles wahrnimmt. Sie versucht mich zu entlasten und kann doch so wenig tun.
Ich versuche weniger für sie zu fühlen, bräuchte mehr und mache zu.
Genau deshalb!

Frau Sinnlich ist mein Anker.

Dabei entsteht viel zwischen ihr und mir.
Allerdings, Z U V I E L in mir.
Sie berührt meine Seele, mein Herz, meinen Körper, meine Lust.
Jedes Mal wenn sie geht lächle ich ob der Nähe und Vertrautheit.
Zu Viel oder zu Wenig?

Zusammen mit meiner beruflichen Überlastung führt mich die Situation mit „meinen“ Frauen immer wieder in emotionale Barrieren und in die Stimmung:
ich tue zu wenig und es ist alles zu viel.

Ich schaffe es nur schwer mit Frau Frechdachs Kontakt zu halten, doch ist sie mir wichtig als Mensch, als Freund, als Frau.
Ich ertappe mich immer wieder an der Grenze im Umgang mit Frau Sonnenschein, sie ist mir so wichtig als Mensch, als Freund, als Frau.

Wenn ich darüber nachdenke, wenn ich mich sehne,
nach einer Frau an meiner Seite,
dann zweifle ich.
Was wenn „meine“ Frauen nicht akzeptiert werden?
Dann spüre ich meinen Rückzug, die Angst vor Verlust.

Ich wollte eigentlich so viel mehr aufschreiben von dem was passiert. Ich öffne mich zu wenig. Ich hab richtig zu gemacht.
Das tut weh.

Gestern habe ich Frau Sinnlich davon erzählt. Ich habe geweint…

ZU
VIEL
WENIG

Die Zeichensetzung in diesem Beitrag entspricht nicht den Reglen der Grammatik (tut es bei mir häufig nicht). Allerdings soll (dieses Mal) jedes Satzzeichen genau da stehen wo es ist!

Multiples Erwachen

Veröffentlicht: 27. Mai 2020 in Träume
Schlagwörter:, , ,

Mondlicht, durch zwei Ecken und eine Tür gedämpft, zaubert ein finsteres Dämmern in das Schlafzimmer als ich die Augen aufschlage. Grade hat die Uhr im Wohnzimmer drei mal geschlagen und mich damit sanft aus Orpheus Armen in eine schemenhafte Welt zwischen Wachen und Trance geleitet.

Den Rest des Beitrags lesen »

Der wirkliche Wahnsinn

Veröffentlicht: 18. Mai 2020 in Aktuelles
Schlagwörter:, ,

Das hier geht über Männerwelten, ist also beeinflusst von jener Sendung vom 13. Mai 2020 die Joko Winterscheid und Klaas Heufer-Umlauf von Sophie Passmann moderieren ließen und in der das Thema sexualisierte Gewalt von Männern an Frauen in den unterschiedlichen Ausprägungen, wie ich finde, sehr eindrucksvoll beleuchtet wurde.

Also, wenn Du das hier nicht mehr hören kannst, weil es so abgedroschen ist – drücke nicht den „weiterlesen“ Button. Aber bedenke:

Solltest Du diesen Blog abonniert haben, tust Du mir stattdessen einen großen Gefallen wenn Du „entfolgen“ drückst.
Solltest Du hier ab und an reinschneien oder grade durch Zufall (…), mach zukünftig einen großen Bogen.

Denn es geht um das zentrale Thema meines Lebens:

Die Würde des Menschen ist unantastbar! Den Rest des Beitrags lesen »

15. März oder Frau Sinnlich wird verboten

Veröffentlicht: 25. April 2020 in Aktuelles, Leben
Schlagwörter:, , ,

Richtig und Falsch was ist das überhaupt? Legitim, Legal, Loyal was bedeuten diese Begriffe?
Alles was die Nachkriegsgenerationen gelernt hatten über Freiheit, über öffentliches und privates Leben, über Gesellschaft, über staatlichen Eingriff, ist durch die Anstrengungen die Ausbreitung des Virus zu verzögern, nicht mehr viel wert. Den Rest des Beitrags lesen »

7 Wochen ohne

Veröffentlicht: 22. März 2020 in Aktuelles, Gedanken, Leben
Schlagwörter:, , , ,

Es war mehr oder weniger spontan. Ohne große Vorbereitung, Überlegung oder langen Vorsatz. Mir wurden zum Thema „Fasten“ von Frau Sonnenschein ein paar Fragen gestellt. Es war ein paar Tage vor Aschermittwoch.

„Der Sinn des Fastens,“ so dozierte ich „besteht darin, auf das was uns beherrscht in dieser Zeit bewusst zu verzichten.“

Bäääännnggg!!!

Den Rest des Beitrags lesen »