Die Bedeutung des Buchtitels versteht der Leser besser als der Autor…

Veröffentlicht: 23. Januar 2013 in Leben
Schlagwörter:, , , ,

Ich versuche gar nicht erst zu begreifen was heute passiert ist.

Ich werde nur noch genießen, jede Sekunde, jeden Augenblick an dem ich diese Gefühle mit Enya und für sie erleben darf.

Ich will es nicht mehr begreifen, was sie mit mir anstellt, ich will es nur noch erleben, fühlen wie sie mich anblickt und mir so viel Energie, Kraft und Willen schenkt.

Ich kann nicht anders als von Enya zu schwärmen. Ich liebe sie und bin so glücklich über jeden Moment mit ihr.

Immer dann wenn ich glaubte sie entfernt sich von mir, ich müsse mich auf ein Ende vorbereiten, zeigt sie mir welcher Narr ich sein kann. Sie heilt die Wunden die die Zweifel geschlagen haben und lässt sich nicht beirren in ihrem Weg, der langsamen behutsamen Entwicklung von Nähe. Sie weiß wie schwer dieser Weg für mich ist, versteht und akzeptiert meine Verunsicherung die an manchen Tagen über mich hereinbricht.

Unser heutiges Date, wie immer viel zu kurz, hat uns neue Möglichkeiten eröffnet den Weg aufeinander zu ein Stückchen weiter zu gehen. Mir fallen so viele Metaphern ein, Parallelen die sich in der Unendlichkeit treffen, Straßenränder die sich am Horizont scheinbar berühren…
Es ist alles eine viel zu schwache Beschreibung der Wirklichkeit.

Ich erlebe wie unser Sex, unser Fühlen und unser Denken, unser Reden zu einer kunstvollen Harmonie werden. Es gehört alles zusammen und wird immer vollkommener.

Seit vielen Wochen sitze ich mal wieder vollständig glücklich zuhause und blicke unendlich zufrieden auf meinen Tag zurück. Eigentlich wollte ich für „Volllust“ schreiben, das werd ich auch noch, aber dieser Text gehört und passt so viel besser zu „meinem Weg zurück zu mir“, gehört genau hierher.

Heute Morgen hab ich Seeed schon einmal zitiert, jetzt aber vollständig:

„ich glaube an Gott, denn er baute dich, ausgerechnet ich bin im Garten Eden, diese Braut, dieser Arsch, dieser Tag, dieses Leben…“

Ich habe für Enya im Mai ein richtiges Buch produzieren lassen. Viele Artikel aus beiden Blogs sind darin zusammengefasst. Manchmal denke ich Enya hat den Titel des Buchs viel mehr verinnerlicht, hat die Bedeutung meiner Worte viel mehr verstanden als ich es selbst tue:

„Enya – ich will die Freundschaft, die Du mir anbietest, gerne mehr, aber sicher nicht weniger.“

Jetzt wo diese Worte aus den Fingern in die Tasten fliesen ist mir wieder alles klar. Und genau deshalb ist dieser Blog, diese Tagebuch so wichtig für mich. Wie traurig würde ich werden, wenn ich meine Gefühle nicht mehr festhalten würde, wenn ich nicht immer wieder selbst Leser meiner Emotionen sein könnte.

Ich bin einfach glücklich…

Das Video, das ich schon so lange in den Entwürfen für diesen einen Moment aufbewahrt hatte, ist leider mittlerweile ein Opfer des Streits zwischen Google und der Gema. In meinem Herzen höre ich diese ganz besondere Version von „Ich schenk Dir mi Hätz“

Et jitt Saache, die behält mer nit;
un su jet han ich hück verschenk.
Wie dat kom? Ich weiss et nit;
doch ich sage dir, et wor nit falsch.
Mer han jewaat he vill ze lang,
un hück es unsere Dach.
Ich ston vör dir jrad wie ne kleine Fetz:

Kumm, ich schenk dir mi Hätz.
Du kanns et han. Ich sage:
Pass jot drop op!
Ich schenk dir mi Hätz.
Pass jot drop op!

Ding blaue Auge un ding lange Bein
woren et eeschte, wat ich soch.
Du häs jedaach, dat ich ne Macho ben.
Jetz weisst du: Et is nit wohr.
Vum Himmel holl´ ich dir de Stäne ´raf
un läge se op di Bett.

Hück Naach ben ich nit mi dä kleine Fetz.
Et is vill ze spät. Du häs et jetz allt lang.
Maach et bess dorus. Kind, ich ben e bessje bang.
Wie dat su off passeet: Op eimol bes du fott un ich allein.
Du häs mi Hätz in d´r Hand:

Pass jot drop op!
Kumm, ich schenk dir mi Hätz.
Du kanns et han. Ich sage:
Pass jot drop op!
Ich schenk dir mi Hätz.
Pass jo tdrop op!

by Brings

Kommentare
  1. Rosalie sagt:

    Ich habe Gänsehaut! Wie wundervoll, dass Du das erleben darfst und dass Du uns daran teilhaben lässt. Es lässt mich hoffen, denn immer wenn ich zweifle, muss ich an Dich und Enya denken. An diese schicksalshafte Begegnung und was daraus geworden ist. Und dass man manchmal das, was man liebt, loslassen muss, denn alles zerren hilft nichts. Wenn es wirklich Liebe ist, findet es wieder zusammen. Ich freu mich so für Dich! 🙂

  2. […] mit mir passiert ist an diesem traumhaften Vormittag, mental und emotional habe ich ausführlich hier beschrieben. Dieser Morgen war aber nicht nur Emotion. Dieser Morgen war Sex, Lust, […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.