Archiv für Februar, 2014

Salz im Cappuccino

Veröffentlicht: 26. Februar 2014 in Verzweiflung
Schlagwörter:, ,

Es war ein anstrengender Tag. Englisch-Deutsch-Englisch abwechselnd und immer wieder fehlt ein Wort – was heißt noch mal Palettenförderanlage auf englisch?

Der Abend musste einfach entspannend werden. Therme, Oase der Ruhe ich hab mich daruf gefreut und die Hitze genossen. Dann ist es passiert, einfach so… (mehr …)

Ich habe heute diese junge Frau entdeckt…

das ist so viel Wahrheit…

….das Leben das wir führen wollen, das können wir selber wählen
also lass uns doch Geschichten schreiben die wir später gern erzählen
lass uns Nachts lange wach bleiben, aufs höchste Hausdach der Stadt steigen
lachend und vom Takt frei die allertollsten Lieder singen.

Lass uns Feste wie Konfetti schmeisen
sehn wie sie zu Boden reisen
und die gefallnen Feste feiern
bis die Wolken wieder lila sind
und lass mal an uns selber glauben….

Danke liebe Julia, Du bist ein Engel, Frau…

😉

 

Altkleidercontainer oder ich erinner mich für Dich

Veröffentlicht: 23. Februar 2014 in Gedanken
Schlagwörter:,

Ist das so üblich? Lässt man den Anderen einfach im Dunkel tappen, wenn… ja warum eigentlich.

Blöde Frage, vielleicht…

Es ist mir im letzten Jahr nicht nur einmal passiert, dass ich mich mir im Nachhinenin vorgekommen bin wie ein aus der Mode gekommenens Kleidungsstück. Es ist so einfach. Diese Altkleidercontainer stehen ja an jeder Ecke rum und man tut sogar noch was gutes wenn man den das Abgelegte dort einwirft. Vielleicht hilft man einer armen Seele, möglicherweise kann die Sammelorganisation ein paar Euro für das Alte erzielen, im schlimmsten Fall wird’s geschreddert und ein Putzlumpen daraus. (mehr …)

Unglaublicher Konjunktiv oder Summer of…

Veröffentlicht: 17. Februar 2014 in Aktuelles, Leben, Rückblick
Schlagwörter:, , , ,

Vor ein paar Tagen, an der Kasse beim Discounter. Ich stellte mich am Band an, bewunderte die Geschwindigkeit mit der dort gearbeitet wird. Da ruft die Kassiererin, dass nach mir geschlossen wird. Jetzt erst nehme ich sie wahr, bemerke das Gesicht, kann nicht anders als sie zu beobachten, muss mich beherrschen sie nicht regelrecht anzustarren. Ist das…, nein das ist nicht möglich, sie ist Miryam aus dem Gesicht geschnitten. Flashback in meine Schulzeit, déjà vu an ein Klassentreffen. (mehr …)

Ein gutes Buch…

Veröffentlicht: 2. Februar 2014 in Aktuelles
Schlagwörter:,

Irgendwann erreicht man in jedem noch so guten Buch die letzte Seite. Selbst wenn es Fortsetzungen gibt, irgendwann muss man von den Protagonisten, von der Geschichte Abschied nehmen. (mehr …)