Mit ‘Erlösung’ getaggte Beiträge

Am Ende liegen zwei Menschen, ein Mann und eine Frau, Frau Sinnlich und ich erschöpft, schweißnass ineinander verschlungen auf einem total zerwühlten Laken. (mehr …)

Werbeanzeigen

dieses halbe Jahr

Veröffentlicht: 13. August 2017 in Leben
Schlagwörter:, , , ,

Das kleine schwarze Biest hatte mich seit Dezember begleitet. (mehr …)

Ich habe heute diese junge Frau entdeckt…

das ist so viel Wahrheit…

….das Leben das wir führen wollen, das können wir selber wählen
also lass uns doch Geschichten schreiben die wir später gern erzählen
lass uns Nachts lange wach bleiben, aufs höchste Hausdach der Stadt steigen
lachend und vom Takt frei die allertollsten Lieder singen.

Lass uns Feste wie Konfetti schmeisen
sehn wie sie zu Boden reisen
und die gefallnen Feste feiern
bis die Wolken wieder lila sind
und lass mal an uns selber glauben….

Danke liebe Julia, Du bist ein Engel, Frau…

😉

 

Ich versuche gar nicht erst zu begreifen was heute passiert ist.

Ich werde nur noch genießen, jede Sekunde, jeden Augenblick an dem ich diese Gefühle mit Enya und für sie erleben darf.

Ich will es nicht mehr begreifen, was sie mit mir anstellt, ich will es nur noch erleben, fühlen wie sie mich anblickt und mir so viel Energie, Kraft und Willen schenkt.

Ich kann nicht anders als von Enya zu schwärmen. Ich liebe sie und bin so glücklich über jeden Moment mit ihr. (mehr …)

Garten Eden in Teilzeit

Veröffentlicht: 23. Januar 2013 in Aktuelles, Leben
Schlagwörter:, , , , ,

Ich werde Sie treffen, heute, unser Vormittag – Enya! (mehr …)

Am Samstag dachte ich dass man nicht tiefer in ein schwarzes Loch fallen kann. Habe gefeiert, mein neues Leben, ohne sie, es war grausam, lachend mit innerlichem Heulkrampf. Am Sonntag eine Nachricht, dann gings langsam besser, wusste, verstand was passiert war, trauerte still mit ihr. (mehr …)

Versteckt – oder Beinah

Veröffentlicht: 27. August 2012 in Aktuelles, Leben
Schlagwörter:, , , , , , ,

Ich war kurz davor diesen Blog hier, Volllust aufzugeben. Wollte mich eingraben, nichts mehr von all dem wissen.

Hab noch ein paar Kommentare geschrieben und heimlich gelesen.

(mehr …)

Ich hatte ein mental sehr anstrengendes Wochenende. Noch einmal Diskussionen was ich an mir verändern soll, muss. Da hat jemand nicht begriffen, dass ich diesen Schritt nicht gegangen bin um mich zu verändern, sondern weil ich mit der Art und Weise wie unsere Ehe, wie sie in dieser Beziehung funktioniert hat nicht mehr klarkomme und das schon länger.

Als ich darauf anspreche kommt nur ungläubiges Erstaunen – sie will sich immer noch nicht mit sich beschäftigen , sieht keine Notwendigkeit etwas zu verändern.
Als ich dann am Sonntag in meinem Zuhause angekommen war, wollte ich nur noch Füße hochlegen, durchhängen und nichts mehr denken…

Das da ist mir dabei über den Bildschirm gelaufen

If I leave here tomorrow
Would you still remember me?
For I must be travelling on, now,
‚Cause there’s too many places I’ve got to see.
But, if I stayed here with you, girl,
Things just couldn’t be the same.
‚Cause I’m as free as a bird now,
And this bird you can not change.
Lord knows, I can’t change.

Bye, bye, its been a sweet love.
Though this feeling I can’t change.
But please don’t take it badly,
‚Cause Lord knows I’m to blame.
But, if I stayed here with you girl,
Things just couldn’t be the same.
Cause I’m as free as a bird now,
And this bird you’ll never change.
And this bird you can not change.
Lord knows, I can’t change.
Lord help me, I can’t change

Heute ist es soweit. Ich habe es bekommen.

Ab heute kann ich es benutzen, dieses Stück Metall.

Ich kann es einführen, rausziehen, drehen. Wann ich will, so hart ich will – es ist spitz, zackig und ich werde es genießen.
Vorsichtig einführen und dann mit einem Mal fest zustoßen bis zum Anschlag.
Und ich werde dabei Lust empfinden…

(mehr …)

Rendez vous

Veröffentlicht: 14. Juni 2012 in Aktuelles, Gedanken, Zukunft
Schlagwörter:, , , , , ,

Ich freue mich – Enya, endlich.

Was erwartet mich – was erwartet uns?
Was hat die Krankheit mit ihr gemacht?
Was versucht sie zu überspielen, wie lässt sie mich teilhaben?

Fragen, Sorgen, Ängste – ja das gehört zu mir, kann sich ein wir entwickeln, oder ist diese Möglichkeit noch weiter entfernt als zuvor.

7 lange Wochen, nicht nur einmal war ich in dieser Zeit mit meiner Kraft am Ende, immer dann wenn ich nicht mehr konnte aus heiterem Himmel ein Lebenszeichen.

Ich habe nach unserer letzten Begegnung geschrieben:
„Ich will die Freundschaft, die Du mir anbietest, gerne mehr, aber sicher nicht weniger.“

Enya – ich freue mich sehr auf Dich!