Nacht

Veröffentlicht: 14. November 2010 in Träume

Ich begreife mich nicht!

Ich versuche die Gefühle, die Wünsche meiner Liebe zu respektieren. Und doch erlebe ich immer wieder in meinen Gedanken, meinen Gefühlen, meinen Träumen das Gegenteil.

Dort findet es statt – dieses süße gegenseitige Begehren. Diese unglaubliche gegenseitige Gefühlsorgie. Eine fast schon animalische, orgiastische Liebe.

Ich habe nicht vom Finale geträumt – aber immer wieder findet in meinen Träumen dieser Auslöser statt, wir begehren uns, dann verwischt das Bild.
Es ist dabei nicht die Einseitigkeit – oft entstehen Bilder in denen meine Liebe in einem Klebstoff feststeckt, sich versucht daraus zu befreien, von Tentaklen festgehalten wird, um Hilfe ruft. Freunde von uns tauchen auf, manche helfen ihr und mir bei der Befreiung, andere entwicklen neue Tentaklen gießen Klebstoff nach.

Am Ende sind sie alle weg, wir haben es geschafft, fallen uns in die Arme,…

Nebel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.